Aufstelldächer

 

Natürlich habe ich mit vorne angeschlagenen Aufstelldächern  angefangen. Allerdings hat sich bald herausgestellt, dass es nicht das Optimum ist.

 

Mit großen Füßen bleibt man nachts immer beim umdrehen hängen und wacht auf (sehr lästig!).

 

Außerdem ist es relativ windempfindlich. Leider hat man auch nur Stehhöhe bis zur Mitte des Fahrzeugs.

 

 

Da ich schon lange vorher seitliche Aufstelldächer auf Wohnkabinen gebaut habe und diese sich als sehr gut erwiesen haben, fing ich an, ein seitliches Aufstelldach für einen normalen Geländewagen zu entwickeln.

 

Diese hat sich jetzt sogar als deutlich besser erwiesen. Viele Kunden fragen, ob es nicht zu windempfindlich oder zuviel Segeltuch sei. Da kann ich nur sagen, wenn man das Fahrzeug mit der langen Deckelseite in den Wind stellt, hat man nur noch die kurzen Seiten im Wind.  Spannt man dann noch den Aufstellbügel, ist es sogar viel windstabiler!

 

Hinzu kommt, dass ich einen sehr guten Segelmacher habe, der jedes Aufstelldach ausmisst und individuell anfertigt. Deshalb ist der Sitz der Plane meiner Meinung und wohl auch der Meinung aller unserer Kunden ungeschlagen. Zusätzlich hat man auch auf der gesamten Dachlänge Stehhöhe, dies wiederum erleichtert die Zulassung als Wohnmobil. Die Plane wird übrigens im geschlossenen Dach innen einfach aufgerollt und verzurrt.

 

Mittlerweile habe ich die verschiedensten Modelle entwickelt. Allerdings bin ich für neue Ideen immer offen. Es sind die Bauhöhen der Dächer sowie Dachluken, Zurrschienen, Solaranlagen und sogar Dachlast frei wählbar. Es besteht auch die Möglichkeit, feste klappbare Wände einzubauen, allerdings benötigt man dafür recht viel Platz: es erhöht die Bauhöhe und man verliert Platz in der Bettbreite.

Zeitungsbericht

 

Video

Schnappschüsse

kab_peter_05.jpg

Copyright © 2017. All Rights Reserved.